Wenn ich an meine Reise nach Sardinien denke, denke ich an Sonne, Wanderwege, Strände und einen fantastischen Roadtrip. Egal ob Du Soloreisende oder in Begleitung unterwegs bist: Sardinien hält für jeden etwas parat. Ein grüne Westküste, eine schroffe Ostküste und wunderschöne Buchten die Dich herbeiwinken. Es gibt jedoch ein paar Orte auf Sardinien, die mein Herz erobert haben. die ich mit Dir teilen möchte.

Cala Domestica: Von Cagliari aus startest Du mit dem Mietwagen im Uhrzeigersinn die Küste entlang. Vorbei an Sant´Antioco (der zweitgrößten Insel Sardiniens, die durch einen Damm mit der Mutterinsel verbunden ist) fährt man noch ca. 60 Kilometer und gelangt zur Cala Domestica. Eine wunderschöne Badebucht die von Kalksandformationen umgeben ist. Vom großen Parkplatz gelangt man über einen Holzsteg zum Wasser. Der Ort ist magisch, ruhig (wenn nicht gerade Hochsaison ist) und paradiesisch. Du wanderst gerne? Perfekt!

imageEs gibt einen wirklich tollen Wanderweg die Klippen entlang. Man sollte ca. 5 Stunden einplanen, aber es wird Dir den Atem rauben, das verspreche ich Dir.  Ich habe für die Wanderungen auf Sardinien den Wanderführer „Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen“ von Walter Iwersen benutzt (Rechts findest Du meinen Link zu Amazon, den Du gerne für Deine Bestellung anklicken darfst). Jedoch sind fast alle Wanderwege gut beschildert. Du musst nur den Anfang finden. Wenn Du fit in die Wanderung starten willst, bleib die Nacht zuvor in Sant´Antioco. Der Ort hat einen wirklich schönen Yachthafen und eine tolle Promenade. So bist Du für Deine Wanderung ausgeruht.

S´Archittu – Ein atemberaubender Sonnenuntergang: Der kleine Küstenort ist lediglich ein Stopp zum Übernachten, aber wenn man einfach nur Ruhe genießen möchte, in ein paar Schritten am Meer sein will, einen wirklich schönen Sonnenuntergang sucht und den Blick aufs Meer beim Frühstück bevorzugt, dann sollte er Deine erste Wahl sein. Die günstigen B&B´s liegen direkt an der Straße (trotzdem ruhig) und am Meer. In der Kurve der Hauptstraße (es gibt dort nur eine scharfe Kurve) befindet sich ein wirklich gutes Restaurant, welches außer guten italienischen Spezialitäten auch Warsteiner im Angebot hat. Du sitzt am Tisch mit Blick auf das Meer, genießt eine riesige Pizza und dazu ein kühles Blondes. Danach der abendliche Spaziergang zum Sarazenerturm. Setzt Dich und beobachte die Sonne, wie Sie im Meer versinkt. Ein wunderschöner Abend und ein toller Ort.

image

Costa Paradiso: An einem kleinen Strand in der Nähe der Neptungrotte traf ich Mario, einen allein reisenden Italiener, der mit dem Wohnmobil die Insel erkundete. Er meinte, ich muss unbedingt zur Costa Paradiso. Und wenn man etwas aus Reisen lernt, ist es sich manchmal auch was empfehlen zu lassen. Dieser Ort ist nicht von dieser Welt. Du fährst über den Berg und dann hinab in das kleine Dorf, das wie eine perfekte Hotelanlage aussieht.  Freilaufende Wildschweine kreuzen die Straße und dann kommst Du an diese unbegreiflich schöne Küste. Vom Meer bearbeitete Felsformationen trennen das Meer vom Ort. Park auf dem Parkplatz direkt am Meer und Du kannst eine kleine Treppe hinab zu den Wasserbecken steigen, die sich in den Felsen gebildet haben. Dahinter hörst Du das wilde Meer. Schaut man vom Meer auf das Land, weiß man woher dieser Ort seinen Namen hat. Es scheint das perfekte Paradies zu sein.

imageimage

Santa Teresa Gallura ist ein kleiner Küstenort im Norden. Am Strand liegend siehst Du aufs Meer blickend Korsika und kannst die entfernten Fähren im türkisfarbenen Meer beobachten. Hier ist es idyllisch schön, der Kaffee am Strand schmeckt doppelt so gut und man findet Abends genug Möglichkeiten etwas zu essen oder nur umherzuwandern und sich treiben zu lassen.

imageimage

Eine Marienfigur blickt mit ihren ausgebreiteten Armen zum Schutz aufs Meer. Die Eisdielen im Ort bieten eine tolle Auswahl an Geschmacksrichtungen inklusive eines großen Angebotes für Veganer. Du möchtest mal den Unterschied zwischen veganem Eis und Milcheis probieren? Geh zur Gelateria 15 sottozero mit einer Auswahl selbstgemachtem Eis und einem wirklich netten Inhaber, der Dir gerne auch ein paar Brocken italienisch beibringt.

Capo Testa – Ein Geheimtipp: Dieser Ort liegt nur wenige Kilometer westlich des nördlichsten Punktes von Sardinien und nur einen Katzensprung von Santa Teresa Gallura entfernt. Das Capo Testa hat einen Leuchtturm den man zu Fuß erreichen kann und traumhafte Felsformationen die wiederspiegeln, dass unsere Meere unglaubliches vollbringen können. Rundherum kann man Wanderwege die durch das kleine geschützte Gebiet führen. Aber Du möchtest den ultimativen Geheimtipp? Auch ich habe den Tipp von jemandem bekommen und teile ihn gerne mit Dir: Am Capo Testa gibt es ein Hippie-Dorf. imageEtwas abgelegen der Straße ca. 300 bevor Du am Leuchtturm ankommst, befindet sich links ein Holzgatter. Du kannst rechts um das Gatter herum gehen. Folge dem Weg in Richtung Nord-Westen und orientiere Dich am Meer. Noch einmal um einen großen Felsblock herum und Du gelangst ins Hippie-Dorf. Die Menschen leben hier in den Höhlen der Felsen. Sie haben entweder überzeugt dem System den Rücken gekehrt oder es sind Menschen die sich nur diese Art des Lebens leisten können. An einem kleinen Stand verkaufen Sie Ihre selbstgemachten Sachen und teilen ihre Zigarette mit Dir. Auf das Meer zulaufend passierst Du ein Totem und siehst links und rechts immer wieder die bewohnten Höhlen. Zigarettenstummel werden hier nur in Plastikflaschen entsorgt und Müll siehst Du auch keinen herumliegen. Die Menschen pflegen ihr zu Hause. Hier lebt seit 35 Jahren Frank aus dem Odenwald. Er ist damals vor dem Konsum geflüchtet und lebt nun in den Sommermonaten in seiner  Höhle. Von Oktober bis März ist er auf dem italienischen Festland, weil es in der Höhle zu kalt wird. Frank trägt nie Schuhe, hat einen selbstgeschnitzten Spazierstock mit Pferden drauf und wenn Du ihm ein Bier spendierst, plaudert er aus dem Nähkästchen.

Gola Gorropu und die Traumstände des Ostens: Die Gola Gorropu ist mit ihren bis zu 500 Meter hohen Wänden eine der höchsten Schluchten Europas. Du überwindest zu Fuß 900 Höhenmeter auf einer Strecke von ca. 2,5 Kilometern.

image

Vom Parkplatz vor dem ehemaligen Straßenwachthaus Cantoniera „Genna Silana“ startet der Abstieg. Der Pass ist mit 1017 Metern gleichzeitig der höchste Punkt der Panoramastraße S.S. 125 von Dorgali nach Braunei Wusstest Du, dass es anstrengend sein kann bergab zu gehen? Ist es! Aber diese Schlucht ist beeindruckend. Du musst rund 4€ Euro Eintritt zahlen, aber bei den Touristenmengen muss der Ort auch gepflegt werden, daher ist es völlig ok. Und dann wieder die gleiche Strecke zurück zum Auto. Das kann Dich wirklich herausfordern. Dein Herz wird in der Hitze in deiner Kehle pochen und denk dringend an genug Wasser. Aber das Gefühl wieder oben zu sein und im Café Dein Belohnungs-Bierchen zu trinken ist unbezahlbar.

Wenn Du Dir nach dieser Anstrengung etwas entspannendes tun willst, bleib über Nacht in Cala Gonone und mach am nächsten Tag einen Bootsausflug zu Stränden, die man zu Fuß nicht erreichen kann. Am Hafen findest Du eine große Auswahl an Anbietern. Mit kleinen Booten fährst Du hinaus von Strand zu Strand. Und diese Strände sind wirklich atemberaubend. Die berühmten Cala Fuili, Cala Luna und Cala Goloritzè sind ein paar der Stände die man ansteuert. Ja, es ist touristisch und nach Plan, aber mal das Ruder abgeben und sich leiten lassen von Menschen die sich auskennen, tut der Seele ebenfalls gut. Außer Du machst es wie ich: Der Skipper lässt Dich ans Steuer und Du bringst das Boot dazu durch die Wellen zu hüpfen… Dann hast Du das Steuer wieder in der Hand.

image

Wie Du siehst, bietet Sardinien Dir eine große Vielfalt an Möglichkeiten Deine Reise zu gestalten. Du findest wunderschöne Strände neben tollen Klippen und fantastischen Wanderwegen. Mit dem Wanderführer von Iwersen bist Du bestens ausgestattet. Ein Mietwagen ist empfehlenswert, da es viele kleine Badebuchten gibt die man spontan ansteuern kann. Spar Dir die Kosten für das Navi der Autovermietung und kauf Dir eine Sim-Karte. Diese bekommst Du in vielen Elektro-Fachgeschäften mit 5 GB des Anbieters TIM für nur 18€. Reist Du ausserhalb der Saison, liegen die Preise für ein B&B bei durchschnittlich 40€ inklusive Frühstück.

Das war Alex´s erster Beitrag auf stoptaste.com.  Wie hat er dir gefallen? Lass doch einen Kommentar da! Und natürlich freut sie sich riesig über jeden neuen Follower auf Ihrem eigenen Blog Meine Umwege

Über den Autor

Head up high to see the beauty in the world <3 Hey, ich bin Alex. In Polen geboren, in Duisburg ausgewachsen und in der Welt zu Hause. Ich glaube an Karma und daran, dass wir Menschen so behandeln sollten wie wir selbst behandelt werden möchten. Respekt, Hilfsbereitschaft und Liebe sind in unserer Welt unerlässlich.

2 Responses

  1. Markus

    Hi Alex, toller Bericht. Da freu ich mich einmal mehr auf Sardinien. Kann es kaum erwarten das Meer Sardiniens endlich selbst zu sehen. Das sieht ja auf allen Fotos immer traumhaft aus!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: