Riesige Gletscher, Wasserfälle und Lavafelder sind nur einige Sehenswürdigkeiten der kleinen, faszinierenden Insel Island. Doch neben diesen vielen Naturschauspielen gibt es ein ganz besonderes Highlight – die heißen Quellen Islands.

Fast überall auf der Insel findest du heiße Quellen und Bäder. Während das Baden weltweit eher der Abkühlung und Erfrischung dient, ist das Baden in einer der heißen Quellen eher Teil des isländischen Lebensgefühls. Während andernorts das soziale Leben eher in Kneipen, Bars und Restaurants stattfindet, entspannen die Isländer lieber im dampfenden Nass. Hier wird ausgiebig geplaudert und diskutiert. Selbst Lesungen und Konzerten kann man vom Wasser aus lauschen.

Islands Badekultur

Fast in jedem Dorf Islands findest du ein Freibad. Diese Bäder werden durch geothermale Energie beheizt und in weiten Teilen des Landes gibt es natürliche heiße Quellen – die sogenannten „Hot Pots“ oder auf isländisch: Heitur Pottur.

In den Hot Pots kommen Jung und Alt zusammen, ob im Sommer oder Winter. Und gerade der Besuch eines Hot Pots in den Wintermonaten ist ein absolutes Highlight. Während kleine Schneeflocken in der Luft glitzern, dampft das Wasser vor sich hin. Du gleitest langsam in das Wasser und lässt dich vom heißen Nass umhüllen. Rundherum nichts außer Schnee und Eis. Ein wahnsinniges Gefühl!

Aber wie du hier schon rauslesen kannst handelt es sich bei den heißen Quellen nicht um Spaßbäder, sondern eher Begegnungsstätten die der Entspannung und Erholung dienen. Und da diese Orte etwas ganz Besonderes sind, gelten hier bestimmte Verhaltensregeln. Auf der offiziellen Tourismus Seite von Island könnt Ihr Euch witzig gemachte Videos zu diesem und mehreren anderen Themen ansehen.

Einen super Überblick über Hot Pots in Island bekommst du auf der Seite http://hotpoticeland.com.

Hot Pots in Island

Hot Pots in Island

In Island gibt es noch viele viele mehr versteckte Hot Pots und öffentliche Bäder, die meist herrlich gelegen sind und besonders bei schlechtem Wetter eine herrliche Möglichkeit bieten, seine kalten Füße wieder aufzuwärmen.

Best of – Island´s Hot Pots

Heiße Quellen, Naturbäder und Schwimmbäder findest du in Island an jeder Ecke. Du hast eine riesige Auswahl an gut ausgestatteten Einrichtungen oder kleinen Naturbädern. Und gerade diese einfachen Naturbäder haben ihren besonderen Reiz. Zwar gibt es hier oftmals keine oder in die Jahre gekommene Sanitäranlagen, aber wo kann man schon einsam und verlassen an einem Vulkanhang baden?

Mývatn Nature Bath

Myvatn Nature Bath

© stoptaste.com / Dennis Lorenz

Die Lagune im Myvatn-Gebiet liegt in unmittelbarer Nähe zum Myvatn-See. Das ganze Gebiet rund um den Myvatn-See bietet eine einzigartige Atmosphäre die sich nur mit wenigen anderen Orten auf Island vergleichen lässt und gilt als eine der berühmtesten und beliebtesten Atrraktionen auf der ganzen Insel. Es ist heute noch vulkanisch aktiv und das nahegelegene Naturbad besticht durch Sauberkeit, günstige Eintrittspreise und nettes Personal. Klar, das Bad ist ebenfalls eine Touristenattraktion, allerdings überhaupt nicht vergleichbar mit der überall bekannten und völlig überlaufenen blauen Lagune nahe Reykjavik. Lediglich gewöhnungsbedürftig ist der typische schwefelhaltige Geruch, den viele als sehr unangenehm empfinden. Mich persönlich hat das überhaupt nicht gestört…

Blue Lagoon Geothermal Spa

bluelagoon.com

© bluelagoon.com

Es gibt wohl kaum jemanden der über Island schreibt und die blaue Lagune nicht erwähnt. Auch ich kann mich davor nicht drücken. Immerhin ist sie eine der weltweit bekanntesten Attraktionen und sicherlich einer der Hauptmagneten für Island-Touristen. Allerdings scheiden sich hier auch schon die Geister. Entweder mag man die heillos überlaufene Lagune oder man hasst sie und besucht sie bei seinem Island-Aufenthalt nicht. Ich persönlich habe sie ausgelassen, möchte sie aber dennoch nicht unerwähnt lassen. Die blaue Lagune liegt auf der Halbinsel Reykjanes, ca. 10 Autominuten vom internationalen Flughafen KEF, entfernt. Ich würde sie zumindest jedem empfehlen, der nur zum Stop-Over auf Island ist. Du kannst dir vorab online Tickets kaufen, dir direkt einen Einlasstermin reservieren und schon geht´s ab ins warme Salzwasser zum Entspannen. Die blaue Lagune ist sicherlich eine der, wenn nicht die exklusivste und am besten ausgestattete Badeeinrichtung Island, aber das hat natürlich seinen Preis: Ab 50 € bist du mit dem Standard-Ticket dabei. Kaufst du Online, sparst du 10 €.

Hidden Pool: Seljavellir

© Johannes Martin via Flickr/Creative Commons

© Johannes Martin via Flickr/Creative Commons

Das relativ versteckte Schwimmbad Seljavallalaug wurde bereits in den 1920er Jahren erbaut und liegt in einer kleinen Schlucht am Fuße des bekannten Gletschers Eyjafjallajökull. Du kannst das Schwimmbad von der Ringstrasse erreichen, musst allerdings mit einem ca. 20minütigen Fußmarsch durch unberührte Natur rechnen. Belohnt wirst du mit einem großen Pool der in den Hang des Vulkans gebaut wurde und meist verlassen zum baden einlädt.

Haben dir meine Tipps gefallen? Dann hinterlasse doch einen Kommentar oder gib mir Anregungen für meine nächste Reise! Und natürlich freue ich mich riesig über jeden neuen Follower auf facebook, Instagram oder twitter

Über den Autor

Hi, ich bin Dennis. Blogger, Globetrotter, Music Lover und der Gründer von "stoptaste". Ich liebe und interessiere mich für viele Dinge, doch meine große Leidenschaft ist das Reisen. Könnte ich es mir aussuchen, würdest du mich in Flip Flops am Strand eines Ozeans, mit der Kamera in der Hand und dem Campingbus im Hintergrund, treffen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: