Mallorca – Kurz Sonnenstrahlen tanken, etwas Beachfeeling erleben – was eignet sich da besser als das Urlaubsziel Nr. 1 der Deutschen? Ich war, wie auf meinen Instagram-Bildern und Stories bereits zu sehen, auf der Lieblingsinsel der Deutschen. Man mag es kaum glauben, aber für mich war dies der erste Besuch auf der schmucken Balearen-Insel.

Ganz spontan, ohne große Vorbereitung, wurde einen Tag vor Abflug eine Woche Erholung gebucht. Ganz so entspannt war die Buchung dann allerdings doch nicht, denn nachdem ich festgestellt habe, dass alle erschwinglichen Unterkünfte ausgebucht waren, wallte kurz Panik auf. Eine Woche Urlaub und zu hause bleiben? No Way! Schlussendlich bin ich dann über Schauinsland-Reisen auf das Eröffnungsangebot eines Hotels auf Mallorca aufmerksam geworden: 4-Sterne-Hotel, zentrale Lage, feinsandiger Strand in unmittelbarer Nähe… Hotelbewertungen gab es natürlich noch keine. Also was tun? Nach kurzer Überlegung entschied ich mich einfach zu buchen. Immerhin sollte es bereits einen Tag später losgehen und das Angebot war einfach zu verlockend.

Mallorca – Urlaub anders als gedacht

Kurz nach der Buchung dann der erste kleine „Schock“  – während meiner Buchung habe ich mich nicht großartig damit beschäftigt wo das ausgewählte Hotel denn nun genau liegt. Mir reichte „Zentrale Lage“ als Angabe. Nenn es leichtsinnig, ich nenne es abenteuerlustig 😜 Erst meine Partnerin wollte dann doch etwas genauer wissen wo wir denn nun verweilen würden. Google Maps bestätigte dann die Sorge meiner Partnerin – die zentrale Lage in der Hotelbeschreibung war genauso gemeint. In diesem Fall heißt das: Das Hotel liegt direkt an der Playa de Palma zwischen Ballermann 5 und 6. Für meine Freundin war das ein kleiner Super-GAU. Für mich nicht wirklich schlimm, denn ich war noch nie am Ballermann. Dennoch beschlich mich eine kleine Vorahnung, oft genug hat man die Berichte gesehen und gelesen und die Vorurteile gegenüber dem Ballermann bzw. Mallorca hatte auch ich im Gedächtnis: Volle Strände, betrunkene Touristen, Lärm und Party all night long… Ich bin aber nun mal kein Freund großer Vorurteile und überzeuge mich lieber selbst. Also, alles wieder weggewischt und auf geht´s ins nächste Abenteuer. Mallorca: Ich komme!

Lieblingsinsel?

Wo war ich nur all die Jahre? So oder so ähnlich ging es mir am zweiten Tag auf Mallorca, denn spätestens da habe ich entdeckt warum die Deutschen es hier so toll finden. Klar, am Ballermann herrscht das Partyvolk, aber ich finde das gut. Jeder der hierhin kommt, weiß eigentlich, worauf er sich einlässt. Selbst, wenn man (wie ich) noch nie dort gewesen ist. Das Tolle ist aber, dass man ganz schnell auch wieder weg sein kann, wenn man will. Direkt am zweiten Tag haben wir uns an der nahegelegen Mietstation ein Fahrrad gemietet und sind direkt mal weg vom Ballermann. Das kann ich jedem nur empfehlen, denn nur wenige Fahrrad-Minuten entfernt findest du wunderschöne Buchten mit traumhaften türkisfarbenen Wasser. Hier ist dann nichts mehr vom Partyvolk zu sehen und du entdeckst die wahre Schönheit der Lieblingsinsel der Deutschen. Hier entdeckst du dann, dass Mallorca mehr ist als Ballermann und Sangria-Eimer und was die Insel noch zu bieten hat.

Ich will nicht sagen, dass die Insel nun auch meine Lieblingsinsel ist, aaaaber: Mallorca ist ab sofort meine Lieblingsinsel, wenn es darum geht auf die Schnelle Sonne zu tanken! Für einen Kurztrip muss es nicht unbedingt die Städtereise sein. Innerhalb von zwei Stunden bist du auf einer wunderschönen Insel mit beeindruckenden Bergen, türkisfarbenen Meer, traumhaften Buchten und Stränden und malerischen Dörfern. Innerhalb von wenigen Tagen kannst du dir hier einen Eindruck von der Insel verschaffen und vielleicht eine längere Reise hierhin planen. Für mich zumindest heißt es ab sofort: Mallorca? Immer wieder gerne! 

Anreise

Über die Anreise brauchst du dir wohl die wenigsten Gedanken machen. Mir ist kein Flughafen Deutschlands bekannt, der Mallorca nicht ansteuert. Alle großen und kleinen Reisegesellschaften bieten den Reise-Klassiker an und du hast die volle Auswahl, ob Billigflieger oder Premium-Line. Ganz günstig geht´s beispielsweise ab Weeze oder Paderborn. Günstige Flüge findest du u.a. auf Skyscanner… Wir sind beispielsweise mit FlyNiki, einer Tochtergesellschaft von airberlin, ab Paderborn geflogen. Die Anreise und die Abfertigung am Flughafen waren jedenfalls total entspannt und zu guter Letzt durften wir uns auch noch in die Business-Klasse begeben 🙂 So darf Urlaub anfangen…

Vom Flughafen geht´s dann entweder mit dem Taxi, dem Bus oder per Mietwagen weiter zum Hotel. Wir haben uns das Taxi gegönnt und mussten feststellen, dass unser Hotel so neu ist, dass selbst die Taxifahrerin es nicht kannte. Anhand der Adresse wurde es dann aber doch ohne Umwege gefunden. Die Fahrt vom Flughafen zu unserem Hotel hat gerade einmal 15 Minuten gedauert.

Ich empfehle auf jeden Fall einen Mietwagen, denn den solltest du dir später auf jeden Fall gönnen um die schönsten Ecken der Insel zu erkunden! Allein die Fahrt über eine der schönsten Serpentinenstraßen der Welt ist die Reise nach Mallorca wert. Du solltest allerdings darauf achten einen Mietwagen mit ausreichend Leistung zu nehmen: Die Serpentinenstraße mit 60PS ist dann eher eine Qual und ein bißchen Spaß soll ja sein…

Unterkunft

Wow! Das war mein erster Gedanke bei Anblick des Hotels. Klar, ein bißchen Hotelbunker, aber das ist am Ballermann wohl zu erwarten. Allerdings der schönste Hotelbunker, den ich jemals betreten durfte. Ich habe ja schon erwähnt, dass wir sowas wie ein Eröffnungsangebot über Schauinslandreisen gebucht haben. Eröffnung trifft es ganz gut, denn wir waren am 1. Tag nach der offiziellen Eröffnung im Hipotels Gran Playa de Palma & Spa. Das ist schon ein ganz besonderes Gefühl, wenn du weißt, du bist der erste Gast der dieses Zimmer betritt, der erste Gast der in diesem Bett schläft und überhaupt einer der ersten Gäste in diesem Hotel. Irgendwie ein bißchen magisch…

Allein der Eingangsbereich ist wahnsinnig faszinierend. Gesäumt von einem goldenen Dach geht´s in eine riesige Eingangshalle, die durch Style kaum zu überbieten ist. Überhaupt ist das ganze Hotel durch und durch stylisch und modern, aber geschmackvoll eingerichtet. Für manch einen vielleicht etwas kühl, für mich genau richtig. Mein Geschmack wurde auf jeden Fall voll getroffen. An der einen oder anderen Ecke hat einen Tag nach der offiziellen Eröffnung noch etwas gefehlt, aber das ist durchaus zu entschuldigen. Auch, wenn hier noch gepflanzt wurde und dort noch einige Arbeiten ausgeführt wurden, hat das dem sehr guten Gesamteindruck nicht geschadet.

Allein die Lage wird manch einem auf den Magen schlagen: das Hotel liegt direkt hinter dem Party-Tempel Mega-Park, wo Ballermann-Größen wie Mickie Krause, Jürgen Drews oder Willi Herren regelmäßig dem Partyvolk einheizen. Ich fand das allerdings ganz und gar nicht schlimm. Die Fenster sind super isoliert und du hörst im Zimmer fast nichts vom Trubel. Allein auf dem Balkon könnte es etwas stören, aber hey: Du bist am Ballermann 😉 Am nächsten Tag kannst du dir ja deine Portion Entspannung im Spa-Bereich gönnen. Ich jedenfalls war von dem Hotel total begeistert und habe hier eines der reichhaltigsten Buffet-Essen in einem Hotel erlebt. Allein das Frühstücksbuffet ist eine Wucht und an Auswahl kaum zu überbieten. Der Service war ausgezeichnet und immer freundlich. Alles in allem ist das Hotel Hipotels Gran Playa de Palma & Spa eines der besten „Massen“-Hotels die ich je erleben durfte und ich persönlich empfand die zentrale Lage des Hotels als vorteilhaft und nie störend.

Bist du schon einmal auf Mallorca gewesen? Schreib doch einen Kommentar und erzähl wie du dein erstes Mal Mallorca oder Ballermann erlebt hast. Vielleicht hast du ja für die anderen Leser noch einen Tipp…!? Du findest uns übrigens auch auf facebooktwitter oder Pinterest

Über den Autor

Hi, ich bin Dennis. Blogger, Globetrotter, Music Lover und der Gründer von "stoptaste". Ich liebe und interessiere mich für viele Dinge, doch meine große Leidenschaft ist das Reisen. Könnte ich es mir aussuchen, würdest du mich in Flip Flops am Strand eines Ozeans, mit der Kamera in der Hand und dem Campingbus im Hintergrund, treffen.

Ähnliche Beiträge

2 Responses

  1. Elisa

    Lieber Dennis, ich wollte auch nie nach Mallorca. Als ich vor etwas über drei Jahren das erste Mal kam, im April, also einer ruhigen Zeit, entschied ich mich direkt zu bleiben und wohne nun hier auch gar nicht so weit vom Ballermann entfernt bei Palma in der Nähe. Ich fühle mich hier absolut zuhause. Meine Lieblingsorte sind Es Trenc bei Ses Covetes, Deia, Illetes und Cap Formentor. Mein Lieblungsrestaurant in meinem Ort beim Flughafen, Can Pastilla, ist das Rumbo fijo. Ich bin fast jeden Tag hier und inzwischen gut mit den Besitzern aus Madrid befreundet. Allen die hierher kommen eine genussvolle und entschleunigte Zeit! Un saludo, Elisa 🙂

    Antworten
    • stoptaste

      Hey Elisa,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar und deine tollen Tipps!
      Bisher war es tatsächlich so, dass ich niemals nach Mallorca und schon gar nicht zum Ballermann wollte. Dass ich dann schlussendlich am Ballermann gelandet bin, war ja dann auch eher Schicksal. Der Ballermann ist ja auch eher ein Mikrokosmos, den man nicht mit dem restlichen Mallorca vergleichen darf.
      Lieben gelernt habe ich Mallorca dann doch außerhalb als wir mit dem Mietwagen unterwegs waren. In Deia waren wir auch und die Serpentinenstraße runter nach Sa Calobra ist einfach traumhaft…
      Vielleicht hast du ja mal Lust einen Gastbeitrag über deine neue Heimat zu schreiben!? Quasi als Insider…

      Viele liebe Grüße
      Dennis

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: