Tallinn – Perle der Ostsee

„Ich fliege nach Estland! -Wohin fliegst du? -Nach Estland! -Was will man denn da?“ So oder so ähnlich lauteten die ersten Reaktionen als ich Freunden und Bekannten von meinem nächsten Reiseziel erzählt habe. Ich kann es kaum jemandem verübeln so zu reagieren, denn bisher wußte ich nicht mal, dass ich irgendwann einmal nach Estland bzw. Tallinn will. Die Gelegenheit ergab sich eher zufällig. Doch jetzt, nach meiner Reise rede ich von Glück und kann sagen: Tallinn ist ein Must-See und definitiv eine Perle an der Ostsee!

Was also in einem Land wie Estland oder einer Stadt wie Tallinn bei der man eher an Kälte, Sowjetunion oder halt an Nichts denkt? Ja genau, an Nichts, denn so erging es mir vor meiner Reise. Estland war für mich eine große Unbekannte. Inzwischen weiß ich sehr viel mehr über Estland und insbesondere Tallinn und das hat so rein gar nichts mit meinen vorherigen Vorstellungen zu tun. Heute beschreibe ich Tallinn als trendy, kreativ, modern und unterhaltsam!

Estland hat sich nach dem Zerfall der Sowjetunion und der Erlangung von Demokratie und Freiheit in den 90er-Jahren stark gewandelt und sich zu einem der spannendsten Reiseziele im Norden Europas entwickelt. Neben dem historischen Flair der Altstadt entdeckst du hier das Kreativ-Viertel Kalamaja mit stylischen Restaurants und wirst feststellen, dass Tallinn die Technologie-Hauptstadt schlechthin ist. Fast überall gibt es frei verfügbares WLAN und überhaupt ist Tallinn sehr viel fortschrittlicher ist als man es erwartet.

Anreise

© stoptaste.com / Dennis Lorenz

Die Anreise nach Tallinn ist super easy. Du kannst beispielsweise für sehr kleines Geld ab Düsseldorf/Weeze mit Ryanair fliegen oder ab Berlin mit Air Baltic direkt nach Tallinn. Je nach Angebot variieren die Preise hier zwischen 50 € und 150 € für Hin- und Rückflug mit Handgepäck. Mehr würde ich nicht bezahlen. Günstige Flüge findest du u.a. auf Skyscanner…

Tallinn´s Flughafen befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt. Entweder fährst du von hier direkt mit dem Bus in die Stadt oder gönnst dir, so wie ich, ein Taxi für knapp 10€.

Unterkunft

In Tallinn gibt es ein großes Angebot an Hotels und anderen Unterkünften. Die Preise sind sehr überschaubar und auch in City-Nähe absolut bezahlbar. Sehr gute 4- oder 5 Sterne Hotels gibt es für weit unter 100€ / Nacht. Drei Sterne-Unterkünfte bereits unter 50€. Ich selber habe eine airbnb-Unterkunft gebucht und war total zufrieden. Solltest du auch mit dem Gedanken spielen via airbnb zu buchen schenke ich dir mit dem nachfolgenden Link 30€-Guthaben für deine erste airbnb-Buchung: airbnb.

Tallinn – Stadt der Gegensätze

Bekannt ist Tallinn vor allem für seine malerische Altstadt. Hier reihen sich historische Gebäude aneinander, getrennt von grob gepflasterten Gassen und der massiven Stadtmauer. In der Altstadt gibt es allerhand zu sehen – die geschichtsträchtigen Bauten, wie beispielsweise die Alexander-Newski-Kathedrale, der traumhaft schöne Rathausplatz mit seinen hervorragenden Lokalen oder der Domberg mit seinen zahlreichen Aussichtspunkten von denen man den Blick über die ganze Stadt schweifen lassen kann.  Die Altstadt ist das Zentrum von Tallinn und damit sicherlich der touristischste Ort von ganz Tallinn. Von hier aus kannst du die ganze Stadt erkunden. Du musst dir nicht mal irgendwelche Sehenswürdigkeiten vorab raussuchen – lass dich einfach treiben, halt die Augen auf und entdecke die schönsten Plätze Tallinn´s. Im Sommer oder bei gutem Wetter kann es hier allerdings schon sehr voll werden.

Neben dem mittelalterlichen Stadtkern lockt Tallinn mit dem angesagten Künstler-Viertel Kalamaja oder dem malerischen Umland mit Stränden und Inseln. Wer die Abwechslung zwischen historischer Atmosphäre und moderner Kultur sucht ist in Tallinn genau richtig. Wer die Augen offen hält wird die ganze Vielfalt Estlands mit all seinen Gegensätzen zwischen Moderne und Vergangenheit entdecken. Und wem das noch nicht reicht, der findet im Umland von Tallinn spannende Ausflugsziele wie die Inseln vor Tallinns Küste oder den nahegelegenen Lahemaa Nationalpark mit seinen Wäldern, Mooren und Fischerdörfern. Kein Wunder also, dass die Stadt von vielen Kreuzfahrtschiffen angelaufen wird. Es gibt auf relativ wenig Fläche wahnsinnig viel zu sehen und so hat sich Tallinn zu einem beliebten Ausflugsziel für Kreuzfahrt-Touristen entwickelt.

Old Town – Zwischen Geschichte, Shopping und WLAN

Die Altstadt von Tallinn – oder Reval, wie die Stadt früher hieß – ist komplett von der mittelalterlichen Stadtmauer mit ihren Wachtürmen umschlossen und liegt dadurch geschützt zwischen all den Neubauten. Das verleiht ihr irgendwie etwas magisches, in etwa wie eine Stadt innerhalb einer Stadt. Betrittst du die Altstadt durch die Stadtmauer fühlst du dich um Jahrhunderte in die Vergangenheit versetzt. Das hat ein bißchen was von einem Märchenland und versprüht seinen ganz eigenen Charme, weil sich auf einmal alles älter und geschichtsträchtiger anfühlt. Sicherlich auch ein Grund warum Tallinn inzwischen zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt.

Altstadt kompakt

Die Altstadt besteht aus Ober- und Unterstadt. Daher geht es innerhalb der Stadt auf und ab. Am Rande der Stadt – an den höchsten Punkten – gibt es Aussichtspunkte von denen man ganz Tallinn überblicken kann und einen sagenhaften Blick über die Stadt und das Wasser hat! Am besten machst du dich mit deiner Kamera ohne großartige Planung und Stadtkarte auf den Weg, schlenderst durch die Altstadt und lässt dich einfach von den Eindrücken durch die Pflastersteingassen treiben. Hier gibt es wirklich an jeder Ecke was zu entdecken. Nimm dir einfach die Zeit und Entdecke Tallinn auf eigene Faust. Du wirst dir insgeheim immer wieder denken, dass du hier schon gewesen bist – Tallinn ist nicht sonderlich groß – aber gerade dann lohnt es sich den Blickwinkel mal zu ändern. Schau dir die versteckten Innenhöfe an, die alten bunten Giebeldächer und beende deinen Streifzug in einem der unzähligen Pubs und trink eines der tausend Biere. Die Auswahl ist wirklich groß!

© stoptaste.com / Dennis Lorenz

© stoptaste.com / Dennis Lorenz

Die Altstadt ist das Zentrum der Stadt. Das absolute Zentrum ist der Rathausplatz als Mitte des Geschehens. Wie sagt man so schön? Alle Wege führen nach Rom? Nee, nach Tallinn… Zumindest vom Rathausplatz aus gesehen. In der Altstadt wirst du irgendwann immer dort landen, denn alle Wege kreuzen irgendwann den Rathausplatz. Zumindest gefühlsmäßig…

View over Tallin – Einmal Aussicht, bitte!

Bääämmmm! Einen Aussichtspunkt erklommen, haut es dich um… Bin ich mir sicher! Wenn nicht, beschwer dich bei mir! Ich habe selten eine Stadt gesehen, dessen Anblick mich so umhaut. Nein, nicht wegen ihrer Schönheit… Die Stadt ist einfach unglaublich abwechslungsreich… Das wird dir erst bewusst, wenn du dort ganz oben stehst. Im Hintergrund das gefühlte Mittelalter und trotzdem blickst du auf moderne Bauten und vor allem das Wasser! Reicht dir das immer noch nicht gehst du weiter auf die Jagd. Denn hier gibt es soviel zu sehen…

Sehen oder Erleben?

© stoptaste.com / Dennis Lorenz

Auf Reisen sieht man unglaublich viel! Keine Frage… Aber wo hört das Sehen auf und wo das Erleben an? Da gibt es wohl keinen festen Nennwert. Oftmals ist der Unterschied nicht meßbar. In manchen Ländern weiß ich das allerdings sehr wohl… In Estland bzw. Tallinn hat mich u.a. das Erkunden der Bastionsgänge gelehrt, was Sehen und was Erleben bedeutet. Auch oder vor allem das Besteigen der Wach- und Kirchtürme fordert seinen Tribut. Selten kam ich nach einem Treppenaufstieg so sehr an meine Grenzen und wurde mit einem Ausblick belohnt der seinesgleichen sucht. Gerade das Besteigen einer der Kirchtürme ist Wahnsinn. Der Ausblick von oben – einmal quer über die Stadt – ist es wert!

Und solltest du doch eine geführte Tour wünschen geht das auch kostenlos. Ein Trinkgeld sollte aber schon drin sein 😉 Ein kostenpflichtiges Angebot gibt es natürlich auch: Tour. Diese schlägt allerdings mit 53€/Std. zu buche und dauert mindestens zwei Stunden… Vielleicht lässt du dich doch treiben!?

New Town – das neue Tallinn

Außerhalb der Altstadt findest du dich in der Neustadt zurecht. Hier ist alles sehr viel moderner und weniger geschichtsträchtig. Hier musst du halt auch mal etwas mehr laufen um etwas zu sehen, denn hier sind die Sehenswürdigkeiten nicht direkt aneinander gereiht. Aber auch der Besuch der Neustadt lohnt sich. Es gibt Einkaufszentren, wunderschöne Parks und das bekannte Seaplane Harbour Museum – in dem ehemaligen Wasserflugzeughangar wird alles ausgestellt, was mit dem Wasser zu tun hat. U-Boote, Wasserflugzeuge, Segelboote… Der Eintritt ist mit 14 € zwar etwas happig, aber es lohnt sich und mit der Tallinn Card ist der Eintritt sogar kostenlos!

© stoptaste.com / Dennis Lorenz

Geheimtipp:

Der angrenzende Hafen eignet sich super für einen entspannten Spaziergang und, wenn du das Gelände des Museums verlässt stößt du auf das verlassene Militärgefängnis Patarei. Ursprünglich als Wasserfestung gebaut, wurde der Bau später als Gefängnis und sogar als Arbeits- und Konzentrationslager genutzt. Inzwischen ist das riesige Gebäude verlassen und ist ein absolutes Must-See für Fans von Lost Places…!

Lass dich von der abschreckenden Festung nicht beirren. Etwas versteckt gibt es außerhalb der Festung den coolsten Strand Tallinns – den Prison Bay! Die Festung im Rücken kann man hier im Liegestuhl am Strand liegen, einen selbstgemachten Kuchen essen und den Blick aufs Meer genießen. Abends feiern hier Touris und Einheimische Partys und genießen das Leben!

Creative City – Kalamaja

Bei deiner Tour durch Tallinn musst du unbedingt durch das kreative Viertel Kalamaja schlendern! Hier kannst du die typischen Tallinn-Häuser bestaunen. Das sind die kleinen, für Tallinn typischen Holzhäuser in denen früher die Fischer wohnten. Heute ist Kalamaja das Kreativ-Zentrum der Stadt. Das siehst du insbesondere auf dem Industriegelände in der Nähe des alten Bahnhofs – der Telliskivi Creative City. Hier gibt es einzigartige kleine Shops, Restaurants und Streetfood-Stände und die coolste Streetart Tallinns. In regelmäßigen Abständen finden hier ebenfalls Events mit Live-Musik statt. Ein Stückchen weiter Richtung Bahnhof findest du einen Markt wo es frische Lebensmittel und estnische Raritäten zu kaufen gibt.

© stoptaste.com / Dennis Lorenz

Estlands Küche – Try it, taste it, love it!

Zugegebenermaßen ist die estnische Küche auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig. Es wird sehr milchhaltig und vor allem deftig gekocht. Beliebte Zutaten sind vor allem Fisch, Sauerkraut, Kartoffeln, rote Beete und Pilze. So verwundert es nicht, dass eines der bekanntesten Nationalgerichte eine Blutwurstmahlzeit ist. Deftige Hausmannskost eben. Neben den deftigen Speisen gibt es in den vielen Restaurants aber auch leichte und moderne Alternativen. Gerade an den vielen Streetfood-Ständen im Kreativ-Viertel Kalamaja wirst du auf der Suche nach alternativen Speisen sicherlich etwas finden.


Bar´s & Restaurants

Rataskaevu 16

Rataskaevu 16

Adresse: Rataskaevu 16, 10123 Tallinn, Estland

Richtig, dieses Restaurant heißt einfach genauso wie seine Adresse. Man könnte auch sagen: Das Restaurant ohne Namen. Die Betreiber haben sich vor der Eröffnung 15min. lang die Mühe gemacht einen Namen für ihr Restaurant zu finden bis zu dem Schluss kamen, dass alle passenden Namen bereits vergeben sind und es eigentlich sowieso keinen guten Namen für das gibt was sie anbieten. Ziemlich sympathisch, oder?

Das Rataskaevu 16 ist für Altstadt-Verhältnisse ziemlich modern. Hier gibt es freundliches Personal, super leckere Speisen und gemütliches Ambiente. Das Personal empfängt dich herzlich und die Speisen sind liebevoll angerichtet. Genauso wie ich mir ein Top-Restaurant vorstelle. Das Rataskaevu 16 rangiert nicht grundlos auf Platz 1 der Talliner Restaurants auf TripAdvisor und wurde mit dem Certificate of Excellence ausgezeichnet.

Unbedingt vorher reservieren, da das Rataskaevu 16 bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt ist!

Tipp: Unbedingt den geschmorten Elch mit roter Beete und Pfeffersauce probieren!

Olde Hansa

Olde Hansa

Adresse: Vana turg 1, Tallinn 10140, Estland

Im mittelalterlichen Restaurant Olde Hansa kannst du speisen wie vor hunderten von Jahren. Das hier die Zeit noch etwas anders tickt merkst du direkt beim Betreten des Restaurants, wenn du denn einen Platz ergattern kannst. Die Olde Hansa ist ein absoluter Touristen-Magnet, aber wer sich seinen Platz sichern kann und der touristische Trubel nicht zu viel wird, wird mit altertümlicher Kulisse, freundlichen Bedienungen in Gewändern und hervorragenden deftigen Speisen belohnt. Was damals ganz normal war, nennt man heute wohl Erlebnisgastronomie.

Die Olde Hansa liegt in der Altstadt direkt in der Nähe des Rathausplatz und ist kaum zu verfehlen. Definitiv kein Geheimtipp, aber ein Erlebnis. Die Räume sind fast nur mit Kerzenlicht beleuchtet, die Bedienungen tragen mittelalterliche Gewänder und die Musikanten tragen zum authentischen Charme bei. Aber nicht nur die Atmosphäre, auch die Speisen machen dieses Restaurant zu einem Erlebnis. Also die passende Location für ein Festmahl!

Noch ein paar Tipps für deinen Besuch:

  • Du solltest, wenn möglich, einen Platz reservieren. Gerade am Abend ist es fast unmöglich mal eben dort essen zu gehen.
  • Im Inneren der Olde Hansa ist es recht dunkel, aber eben auch sehr gemütlich
  • Such dir keinen Platz direkt am Gang. Viele Touristen laufen einfach nur mal eben durch das Restaurant um zu gucken. Das kann beim Essen schon stören.
  • Die Preise sind akzeptabel, aber eben nicht günstig. Angesichts der einmaligen Atmosphäre aber gerade noch fair.

Peatus

Peatus

Adresse: Telliskivi 62, 10412 Tallinn, Estland

In der Nähe der Telliskivi Creative City in Kalamaja liegt der alte Bahnhof. Etwas unscheinbar befindet sich dort das Peatus, welches auf den ersten Blick nicht wie ein Restaurant wirkt. Das Peatus besteht aus zwei ausrangierten, umgebauten Eisenbahnwaggons mit Innenhof. Die Betreiber haben sich sichtlich Mühe gegeben und die ausrangierten Eisenbahnwaggons zu einem tollen Restaurant umgebaut. Zwischen den Waggons gibt es ebenfalls Tische, so, dass man dort in den Sommermonaten unter freiem Himmel essen kann. Die Speisekarte ist übersichtlich, aber leicht ausgefallen – passend zur Location. Die Preise sind im Gegensatz zur Altstadt sehr viel günstiger und das Restaurant ist nicht überlaufen. Zu später Stunde kann man sich hier auch einfach mal vom DJ beschallen lassen und ein Bier trinken. Absolute Empfehlung!

Kompressor

Kompressor

Adresse: Rataskaevu 3, 10123 Tallinn, Estland

Das Kompressor kann man getrost als eine Mischung zwischen Pfannkuchenhaus und Pub bezeichnen. Es liegt in der Altstadt und ist bekannt für seine riesige Auswahl an Pfannkuchen. Ob süß, pikant oder deftig – hier findest du wohl jede Pfannkuchenkreation. Die Preise sind top und gerade für Altstadtverhältnisse echt günstig. Mit 4-5 € wirst du hier pappsatt. Das Restaurant selbst ist eher minimalistisch bis spartanisch eingerichtet, versprüht aber liebenswerten Charme. Oft kann es hier recht voll werden, so, dass man hier auch schon mal anstehen muss um einen Platz zu bekommen. Wer günstig satt werden und dazu noch die besten Pancakes Tallinns probieren will ist hier genau richtig.

Labor Bar

Labor Bar

Adresse: Suur-Karja 10, 10140 Tallinn, Estland

Der Name der Bar hält was er verspricht. Die Idee ist simpel – die Bar tut einfach so als wäre sie eins: Ein Labor. Beim Betreten der Bar wird man direkt in Neon- und Schwarzlicht getaucht. Die Drinks und Shots kommen in Reagenzgläsern und die Kellner mixen und servieren in Laborkitteln. Die Drinks tragen Namen wie beispielsweise „Nuclear Waste“, „High Voltage“ oder „Bloodsample“… Am Wochenende wird´s hier richtig voll und im Untergeschoss öffnet die Disco ihre Pforten. Dann feiern hier Einheimische und Touristen um die Wette.

Das Konzept ist stimmig und einen Besuch wert!

Shooters

Shooters

Adresse: Suur-Karja 4, Tallinn, Estland

Wie es der Name schon sagt: Die Bar hat sich auf Kurze spezialisiert – Shooter eben… Am Wochenende werden hier ausgelassene Parties bei schönem Ambiente gefeiert. Dann wird´s richtig laut!

Auf der Karte stehen fast 100 verschiedene Shots mit Namen wie Kamikaze, Blowjob oder My Anus is bleeding. Bestellt werden immer fünf Shots, aber wer alleine unterwegs ist und nett fragt bekommt auch mal einen einzelnen. Ansonsten einfach beim trinken helfen lassen 🙂

Tallinn erleben

Tallinn hat auf jeden Fall unheimlich Spaß gemacht und es gibt dort viel zu entdecken. In der Altstadt kannst du dich durch die altertümlichen Gassen treiben lassen, außerhalb der Altstadt zwischen alten Sowjet-Bauten und schönen Parks auf die Suche nach Highlights gehen und, wenn du willst sogar einen Tag am Strand verbringen. Wer dann doch mal die Nase voll hat, kann auch einfach mal die Fähre rüber nach Helsinki nehmen. In gerade einmal 2 1/2 Stunden bist du in Finnlands Hauptstadt Helsinki. Ich werde auf jeden Fall noch mal nach Tallinn reisen, dann aber auch mal die Ruhe und Abenteuer des Umlands erkunden. Wer noch mehr Infos benötigt ist auf der offiziellen Seite Visit Tallinn genau richtig…

Konnte ich dir Lust auf Tallinn machen oder warst du vielleicht schon einmal dort? Dann hinterlasse doch einen Kommentar und teile deine Erfahrungen oder gib mir Anregungen für meine nächste Reise! Und natürlich freue ich mich riesig über jeden neuen Follower auf facebookInstagram oder twitter

Über den Autor

Hi, ich bin Dennis. Blogger, Globetrotter, Music Lover und der Gründer von "stoptaste". Ich liebe und interessiere mich für viele Dinge, doch meine große Leidenschaft ist das Reisen. Könnte ich es mir aussuchen, würdest du mich in Flip Flops am Strand eines Ozeans, mit der Kamera in der Hand und dem Campingbus im Hintergrund, treffen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: