Als ich meinen Mexiko-Urlaub buchte war dies erstmal eine Alternative. Ich wollte eigentlich nach Curaçao, aber Pustekuchen. Also wurde es Mexiko und im Endeffekt war dies mehr als nur eine Alternative. Mexiko war super spannend und absolut atemberaubend, auch, wenn´s nur der Touri-Pauschalurlaub war! Zur Erinnerung: Es war Dezember. Und ich mag unseren europäischen Winter nicht wirklich.

Und genau wie jeden anderen deutschen Winter fand ich ihn wieder einmal grausam… Grau, noch nicht mal weiß, mittelkalt und häßlich… Also, ruck zuck Flug gebucht und ab ging die Post. Wie in zahlreichen anderen Posts beschrieben, flüchte ich supergerne in den Wintermonaten in die Sonne. Dieses Mal halt nach Mexiko.

Mexiko ist das perfekte Fluchtziel in den deutschen bzw. europäischen Wintermonaten. Ob du nun Karibik-Flair an der Küste, Maya-Ruinen oder ein bisschen Kultur in der Stadt willst. Langweilig wird dir nie. Mehr kannst du hier nachlesen…

Hier kommen meine drei Tipps für deinen nächsten Mexiko – Aufenthalt:

Tulum

Tulum

Mayastätte in Tulum

Ich gebe dir zwar Tipps für Mexiko, aber solange du nicht mindestens einmal vor Ort gewesen bist, kannst du dir kein Bild davon machen wie groß dieses einzigartige Land ist. Natürlich kann ich heute sagen: Ich war in Mexiko. Aber ehrlich gesagt, ich habe einen der kleinsten Bruchteile dieses Landes gesehen. Ich war hauptsächlich in Yucatán. Yucatán ist der perfekte Ort für eine entspannte Karibik-/oder Mexiko-Reise… Touristisch super erschlossen! Völlig ungefährlich. Und sooooo schön!

Tulum liegt etwa 1 1/2 Stunden bzw. 130km vom Flughafen in Cancún entfernt und besticht mit purem, unberührten Karibik-Feeling. Weitab von künstlich aufgeschütteten Stränden und Hotelbunkern gibt es hier neben traumhaften Stränden die einzig am Meer gelegene Maya-Fundstätte zu besichtigen. Auch, wenn heute viele Bereiche der Fundstätte nicht mehr zugänglich sind, kannst du zahlreiche Tempel, die große offene Stadtmauer und Wachtürme hautnah besichtigen. Beeindruckend ist ebenfalls der kleine abgesperrte Strandabschnitt inmitten der Maya-Ruinen von Tulum. Quasi die Heimat der großen Schildkröten. Hier kommen alljährlich die Schildkröten an Land um ihre Eier abzulegen und diese innerhalb von 50-60 Tagen von der Wärme ausbrüten zu lassen. Dann kannst du beobachten, wie diese winzigen, panzerlosen Schildkröten um die Wette krabbeln um sich in das rettende Wasser zu flüchten.

Fairerweise muss ich sagen, dass Tulum nicht unbedingt ein Urlaubsziel ist, dass in das übliche Backpackung-Budget passt. Die Unterkünfte sind relativ teuer, aber Tulum ist es sicherlich wert. Etwas Geld sparen kannst du, wenn du auf einem der umliegenden Campingplätze unterkommst. Sei es Chavez Camping, Turquesa Jungle Camping oder Cenote Encantado Camping.

Tauchen in Mexikos Cenoten

Cenote

Von dronepicr – cenote in valladolid mexico, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=45110979

Wenn du dir ein Bild von Yucatán machen willst, stell dir einen Schwamm mit unzähligen tiefen Löchern und weit verzweigten Höhlen vor.

Unfassbar klares Wasser und der Reiz verborgener Schätze locken Taucher in die gefluteten Kalksteinhöhlen. Bei den sog. Cenoten handelt es sich um ein weit verzweigtes, mehrere hundert Kilometer langes Unterwasserhöhlensystem im Untergrund der mexikanischen Halbinsel Yucatán bzw. im Bundesstaat Quintana Roo. Inzwischen sind weitaus mehr als 1000 dieser eingestürzten Kalksteinlöcher bekannt. Die Zugänge zu den mit Süßwasser gefluteten Cenoten sind meist noch lichtdurchflutet und bestechen durch kristallklares Wasser, allerdings wird´s beim Tauchen schnell ziemlich düster und mystisch. Wer hier keine ausgiebige Taucherfahrung vorweisen kann verfällt sehr schnell in Panik und dann wird´s für alle Beteiligten gefährlich. Deswegen empfehle ich dir das Cenoten-Tauchen nur mit erfahrenen Tauchführern!

Die Maya glaubten, dass diese Cenoten der Eingang zu einer Art Unterwelt waren und Götter in ihnen lebten und so ist es nicht verwunderlich, dass in und an ihnen Rituale stattfanden und sie als religiöse Opferstätten gelten. Allerdings versprühen die Cenoten nicht nur wegen ihrer Geschichte eine unglaubliche Magie – selbst für einen erfahrenen Taucher sind die unglaublichen Lichteffekte unter Wasser ein wunderschönes Erlebnis. Sekundenschnell kann es aber auch dunkel werden und du siehst die eigene Hand vor Augen nicht. Ich empfehle dir, dich anfangs erstmal an die Umgebung, die engen Tunnel und die äußeren Gegebenheiten zu gewöhnen. Nimm dir Zeit, suche nach den Führungsleinen und nutze deine Schwimmflossen so wenig wie möglich um keinen Schlamm aufzuwirbeln, dann wird dein Tauchausflug ein unvergessliches Erlebnis!

Eine besondere Bahnreise erleben

Chepe

Foto: Justin Vidamo/FlickrCC

Denkst du in Deutschland an Fortbewegungsmittel, denkst du zwangsläufig auch an Bahnreisen. In Mexiko ist das nicht der Fall – der Schienenverkehr dort ist quasi totgesagt. Umso verwunderlicher ist es, dass dort eine der weltweit schönsten Bahnstrecken der Welt mitten durch Mexiko verläuft. Die Ferrocarril Chihuahua al Pacifico (ChP oder auch Chepe) schlängelt sich durch Felsformationen, über mehr als 35 Brücken und durch einige der tiefsten Canyons der Welt, u.a. die berühmte Kupferschlucht. Zum Vergleich: Die Kupferschlucht ist viermal so groß wie Amerikas Grand Canyon. Steig einfach ein, lass dich von der Bahn durch die atemberaubende Landschaft tragen und verweile einfach dort, wo es dir am besten gefällt. Die gesamte Zugfahrt dauert 16 Stunden und der Zug hält bis zu 65mal. Der Preis für die 2. Klasse liegt bei um die 80 €. Entscheidest du dich für die 1. Klasse gibt es weniger Stopps, ist etwas schneller und kostet dementsprechend mehr.

Mehr Informationen: Ferromex Chepe

Haben dir meine Tipps gefallen? Dann hinterlasse mir doch einen Kommentar oder gib mir Anregungen für meine nächste Reise! Und natürlich freue ich mich riesig über jeden neuen Follower auf facebook, Instagram oder twitter

Jetzt Reiseführer für deinen Mexiko-Aufenthalt bestellen:

Galerie

Galerie

Über den Autor

Hi, ich bin Dennis. Blogger, Globetrotter, Music Lover und der Gründer von "stoptaste". Ich liebe und interessiere mich für viele Dinge, doch meine große Leidenschaft ist das Reisen. Könnte ich es mir aussuchen, würdest du mich in Flip Flops am Strand eines Ozeans, mit der Kamera in der Hand und dem Campingbus im Hintergrund, treffen.

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: