Den Alltag mal loslassen, einfach mal die Stoptaste drücken und auftanken. Leider sind wir zu einer Auszeit meist erst bereit, wenn uns das Leben keinen anderen Ausweg mehr lässt. Doch dann kann es bereits zu spät sein. Spätestens, wenn dich die Gedanken an den nächsten Tag bedrücken, du an Schlafstörungen leidest oder ein Gefühl des Ausgebranntseins belastet, solltest du dir Gedanken über eine Auszeit machen. Viel zu oft wurschteln wir uns durch den Alltag ohne uns Gedanken über unser eigenes Befinden zu machen. Schließlich ist heut zu Tage alles dringend und muss sofort erledigt werden. Nur, dass dabei deine eigenen Bedürfnisse und Sehnsüchte auf der Strecke bleiben…

Viele sehnen sich nach einer Auszeit. Doch hinter diesem Wunsch steckt meist viel mehr als der Wunsch nach einer Pause, daher solltest du dir bereits vorab Gedanken darüber machen, ob du tatsächlich „nur“ eine Auszeit möchtest oder, ob du dich radikal verändern möchtest. Nervt dich dein Job oder deine Lebenssituation vielleicht schon so sehr, dass du dir nicht vorstellen kannst den gleichen Trott später wieder aufzunehmen? Dann wird dir auch eine Auszeit nicht helfen. Hier hilft nur radikale Veränderung – ein neuer Job, ein neuer Bekanntenkreis oder gar ein Ortswechsel.

Bist du allerdings recht zufrieden mit deinem Job oder deiner Lebenssituation und fühlst dich einfach nur überarbeitet oder ausgebrannt, dann kann eine Auszeit genau das richtige für dich sein. Zu einer Auszeit gehört allerdings Mut und Planung, Planung, Planung!

Du solltest dir die Frage stellen, ob du den Mut hast dich durchzusetzen, denn du kannst davon ausgehen, dass dein Arbeitgeber deinen Entschluss erst einmal nicht so toll finden wird. Hier ist deine Durchsetzungskraft und vor allem gute(!) Argumente gefragt. Immerhin solltest du dir darüber im klaren sein, dass du keinen Rechtsanspruch auf eine Auszeit hast und falls du deinen Job nach deiner Auszeit fortführen möchtest, solltest du gute Argumente parat haben. Hierbei geht es allerdings nicht um deine Vorteile einer Auszeit, sondern um die Notwendigkeit und dem Nutzen für deinen Arbeitgeber. Beispielsweise solltest du hervorheben, dass du anschließend belastbarer und motivierter bist und eine neue Sprache erlernen willst.

Sollte dein Arbeitgeber deiner Auszeit zustimmen gibt es einige Dinge zu beachten und zu regeln. Es sollte auf jeden Fall schriftlich fixiert werden, dass du Anspruch auf deinen alten Arbeitsplatz hast. Des weiteren solltest du regeln, unter welchen Umständen dein Gehalt weitergezahlt werden kann. Auch sonst solltest du dir vor deiner Auszeit einige Fragen stellen:

  • Was will ich mit meiner Auszeit bezwecken?
  • Wie möchte ich meine Auszeit gestalten?
  • Wie lange soll meine Auszeit dauern?
  • Welche Kosten fallen an? (Fixkosten (Miete etc.) + Kosten für die Auszeit + Notgroschen)

Dir sollte bewusst sein, dass bei aller Planung immer etwas unvorhergesehenes passieren kann. Plan das mit ein!

Es muss auch nicht immer die große Auszeit sein. Drück zwischendurch einfach mal die Stoptaste und mach eine Mini-Auszeit – hör auf zu arbeiten, mach dich frei von belastenden Gedanken, atme durch und leg eine Pause ein. Nimm den Alltag nicht so wichtig, nimm dich wichtig!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: